Häufig gestellte Fragen

Wie viele Wohneinheiten sind geplant?

Nach der Überarbeitung der Planungskonzeption im Jahr 2015 sind nun 1.580 Wohneinheiten geplant.

Ab wann können Grundstücke erworben und Bauanträge eingereicht werden?

Ob und wann Grundstücke verkauft werden, ist von jedem einzelnen Eigentümer anhängig. Daher führt das Stadtplanungsamt auch keine Vormerkungsliste für Grundstücksinteressenten.

Der Grundbesitz der Stadt Frankfurt im Plangebiet wird im Rahmen des Umlegungsverfahrens zuerst als öffentliche Verkehrs- und Grün- sowie Gemeinbedarfsflächen zugeteilt, so dass die Stadt Frankfurt keine Baugrundstücke wird anbieten können.

Wann wird die Ortsrandstraße gebaut?

Die Ortsrandstraße wird gebaut, wenn der Bebauungsplan rechtskräftig ist und die benötigten Flächen im Rahmen des Umlegungsverfahrens bereit gestellt sind. Erst wenn die Ortsrandstraße fertiggestellt ist, wird mit der inneren Erschließung des Baugebietes begonnen.

Was passiert mit den Kleingärten?

Die Kleingärten parallel zur Seulberger Straße bleiben erhalten. Die sechs Freizeitgärten direkt an der Galgenstraße sollen erhalten bleiben, während die übrigen Freizeitgärten im Plangebiet überplant werden sollen.

Was passiert mit dem Artenschutz?

Es wurde eine Kartierung bestehender Arten vorgenommen. Das vorliegende städtebauliche Konzept berücksichtigt die Bestandssituation nach Möglichkeit. Dennoch werden notwendige Artenschutzmaßnahmen im weiteren Verfahren zum Bebauungsplan berücksichtigt.

Wie wird die Kaltluftschneise am Eschbach gesichert?

Für den westlich angrenzenden Landschaftsraum befindet sich ein Rahmenplan in der Erarbeitung. Damit soll der Landschaftsraum als Grün-Gürtelpark Nieder-Eschbach gesichert und weiter qualifiziert werden.

Wie wird sich der Verkehr auf Bonames auswirken?

Es wurde eine überschlägige Betrachtung als Maximalwertanalyse durchgeführt. Diese berücksichtigte noch Verkehre aus 2.000 Wohneinheiten, einem Nahversorger etc. und zeigte, dass dieses Aufkommen sowohl im Individualverkehr als auch im öffentlichen Nahverkehr mit ausreichender Verkehrsqualität abwickelbar sind.  Die mit den reduzierten Ansätzen zu erwartenden Verkehre werden im weiteren Verfahren ermittelt und dargelegt.

Mit der Inbetriebnahme der Ortsrandstraße wird der Autoverkehr zwischen dem Harheimer Weg und der Homburger Landstraße voraussichtlich auf die Ortsrandstraße verlagert. Die damit einhergehende Entlastung der Ortsmitte Bonames wird allerdings durch neuen Verkehr aus dem Baugebiet zur Homburger Landstraße relativiert. Zugleich ist mit einer Verkehrszunahme auf der Berner Straße zu rechnen, die sich nach überschlägiger Betrachtung aber in dem bestehenden System abwickeln lässt. Auf den Verbindungen aus Richtung Süden über die Straßen Am Burghof beziehungsweise Alt-Bonames wird von einer Zunahme des Autoverkehrs ausgegangen. Die genauen Zahlen hierzu werden im weiteren Bebauungsplanverfahren ermittelt und dargelegt.

Welches Angebot an Schulen ist vorgesehen?

Es sind eine Grundschule und ein Gymnasium inklusive Sporthalle vorgesehen.

Wann erfolgt der nächste öffentliche Beteiligungsschritt?

Nach Abschluss der Planungsgespräche wurde das überarbeitete städtebauliche Konzept am 4. November 2015 öffentlich vorgestellt. Nach Erstellung des Bebauungsplanentwurfs wird dieser voraussichtlich im Sommer 2017 öffentlich ausgelegt werden.

» Alle Planungsschritte auf einem Blick

 

Ihre Fragen beantworten wir gerne!

Bitte füllen Sie für Ihre Fragen das Formular aus. Wir weisen daraufhin, dass unsachliche und persönliche Fragen umgehend gelöscht werden.
Sie können auch persönlichen Kontakt aufnehmen.

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht